• Premium-Marken
  • Versandkostenfrei ab 19,90 € (D)
  • Kostenloser Rückversand

Zusatzfutter für das Pferd

Zusatzfutter für das Pferd – richtige Wahl und ideale Ration

Zusatzfutter für das Pferd gibt es in den unterschiedlichsten Formen. Der Vorteil ist, dass Sie es genau auf die Bedürfnisse Ihres Pferdes abstimmen können Wir erklären Ihnen in diesem Artikel, in welchen Fällen Zusatzfutter überhaupt nötig ist, wie Sie es rationieren müssen und welche Ergänzungsfutter bei verschiedenen Mangelerscheinungen oder Krankheiten beim Pferd im Idealfall anzuwenden sind.

Zusatzfutter für das Pferd – das Wichtigste im Überblick

Pferde ernähren sich überwiegend von Raufutter - also von Heu, Gras und Silage. Das Pferd ist auf einen Konsum von ca. 1,5 kg Raufutter pro 100 kg Körpergewicht angewiesen. Ohne eine große Menge an Raufutter würde das Verdauungssystem aus dem Gleichgewicht geraten, da ihm das wichtigste Grundnahrungsmittel fehlen würde. Wiegt Ihr Pferd also um die 600 kg, braucht es etwa 9 kg Raufutter am Tag. Diese Menge versorgt den gesamten Organismus mit genügend Proteinen, Rohfaser und Energie.

Überblick – daraus setzt sich die Ernährung Ihres Pferdes zusammen:

  • Raufutter
  • Mineralfutter
  • Kraftfutter bzw. Krippenfutter
  • Sonstige Ergänzungsfutter (Salzleckstein, Mash etc.)

Es kann vorkommen, dass die Mineralstoffe, wie zum Beispiel Magnesium für Pferde, im Raufutter nicht ausreichen. An dieser Stelle kommt das Zusatzfutter für das Pferd zum Einsatz. Beispielsweise können Sie Mineralfutter für Pferde als Ergänzung hinzuziehen. Ausgewachsene Pferde benötigen 100 bis 150 g Mineralfutter und Kleinpferde bzw. Ponys brauchen ungefähr 50 bis 100 g Mineralfutter pro Tag. Sollte Ihre ausgewachsene Stute gerade säugenden Nachwuchs haben, fällt der Tagesbedarf etwas höher aus.

Ein weiteres Zusatzfutter ist Kraftfutter für Pferde. Es dient hauptsächlich als zusätzlicher Energielieferant. Auf große Mengen von Kraftfutter bzw. Krippenfutter ist die Verdauung des Pferdes allerdings nicht ausgelegt. Kraftfutter wird lediglich verabreicht, wenn das Pferd nicht genügend Energie über das alltägliche Raufutter erhält.

Dieses Ergänzungsfutter für Pferde wird häufig bei hart arbeitenden Stuten und Hengsten verwendet. Die Ration sollte in der Regel eine Menge von 2 kg Kraftfutter am Tag nicht übersteigen. Diese Menge sollte zudem über den Tag, aufgeteilt auf mehrere Mahlzeiten, verabreicht werden. Ein Sportpferd oder ein schwer arbeitendes Pferd bekommt natürlich mehr Energiefutter als ein Pferd, das nur leichter oder gar nicht arbeitet. Beistellpferde sind hier ein gutes Beispiel.

Ein Salzleckstein ist ein weiteres Zusatzfutter für Pferde, welches Sie Ihrem Pferd zu Verfügung stellen sollten. Auf diese Weise kann es ausreichend Natrium, Chlor und Elektrolyte aufnehmen. Mash kann zusätzlich verabreicht werden, um die Darmflora und einen gesunden Fellwechsel zu unterstützen, sowie um bei Zahnproblemen und Phasen hoher physischer Belastung hilfreich einzugreifen. Für das Fell und die Haut eignet sich außerdem Schwarzkümmelöl für Pferde.

Worauf Sie beim Kauf hochwertigen Zusatzfutters für das Pferd achten müssen

Ein hochwertiges Zusatzfutter für das Pferd sollte alle nötigen Mineralstoffe, Vitamine – wie beispielsweise PHA Vitamin B-Komplex Liquid - und Spurenelemente enthalten, um den Organismus des Pferdes mit allem zu versorgen, was er benötigt. Beim Kauf sollten Sie darauf achten, dass es keine Zusatzstoffe sowie künstliche Farb- und Aromastoffe enthält, die das Pferd belasten könnten.

Sollte eine Mangelerscheinung auftreten, sollten Sie vermehrt auf eine ausreichende Zufuhr an Vitamin B für Pferde achten. Für weitere Informationen zu den verschiedenen Zusatzfuttern besuchen Sie unseren Onlineshop.